Kreisobmann Georg Huber vom Bauernverband zu Gast beim Wirtshausgespräch

Am vergangenen Sonntag konnte man in den Verkehrsmeldungen im Radio hören, dass fast 300 Bauern mit Ihren Traktoren auf dem Weg nach Berlin waren, um gegen das Agrarpaket der Regierung zu protestieren. Damit war dieses Thema zumindest mal kurz in den Medien – wenn auch nur als Randthema – und wurde so leider nicht annähernd der Bedeutung gerecht. Beim Wirtshausgespräch zum Thema „Welchen Stellenwert hat die Landwirtschaft in unserer Gemeinde?“ haben wir wieder den Nerv der Gesellschaft getroffen. Dies zeigt der enorme Andrang zu dem Thema. Das Nebenzimmer konnte den Ansturm kaum bewältigen und war mit mehr als 50 Personen überfüllt, darunter viele Landwirte.Wie gewohnt eröffnete unser Bürgermeisterkandidat Hans Schröder den Abend, gefolgt von einer kurzen Vorstellung der einzelnen ABV Kandidaten.Spannend verfolgten alle Anwesenden den Ausführungen des Kreisobmann des Bayerischer Bauernverbandes Georg Huber, den man heute erfreulicherweise als Gast begrüßen durfte. Dieser gab nochmal sehr eindringlich einen prägnanten Überblick über die Entwicklung und die Herausforderungen der heutigen Landwirtschaft.
Zusammengefasst ein sehr ernüchterndes Bild:

  • Die Stimmung ist schlecht und viele Landwirte sind frustriert über die Politik.
  • Das Bild der Landwirtschaft in der Gesellschaft wird deren Leistung nicht ansatzweise gerecht.
  • Landwirtschaft war, ist und muss ein lebendiger und von der Gesellschaft akzeptierter Bestandteil in der Ortschaft bleiben.

Er forderte auch die Landwirte auf, sich nicht mehr „weg zu ducken“ sondern sich aktiv zu engagieren.Leider wurde auch in Alling in den letzten Jahren der konstruktive Austausch mit unseren Landwirten nicht gesucht. Das wollen wir ändern. Auch wenn wir nicht die große Politik beeinflussen oder gestalten können, wollen und müssen wir gerade auf kommunaler Ebene anfangen. Des Öfteren fiel an dem Abend der Begriff „gesamtgesellschaftlich zu agieren“. Das startet bei uns, bei jedem Einzelnen und damit auch bei dem neuen Gemeinderat. Wie schon bei allen anderen unserer Wirtshausgesprächs-Angeboten, freuten wir uns auch diesmal wieder über Gäste von Freie Wähler, SPD und der neu nominierten Dorfgemeinschaft Biburg-Holzhausen.
Wir bedanken uns hier nochmals ausdrücklich beim Kreisobmann Georg Huber und allen anwesenden Landwirten für ihr Kommen und die offene Diskussion.Die ABV verspricht eine offene und faire Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft. Wir werden hier ein neues Kapitel in der Zusammenarbeit aufschlagen.